Im vergangenen Jahr wurde rechnerisch jede halbe Stunde ein kaskoversichertes Auto geklaut. © dpa/picture alliance
  • Von Manila Klafack
  • 23.10.2018 um 05:42, aktualisiert am 23.10.2018 um 05:42
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:45 Min

Im vergangenen Jahr haben Diebe rein rechnerisch jede halbe Stunde ein kaskoversichertes Auto geklaut. Insgesamt nahmen sie laut Autodiebstahl-Report des Branchenverbands GDV 17.496 Wagen mit.

Insbesondere auf Autos der Marken Land Rover und Porsche hatten es, wie im Vorjahr, Autodiebe im Jahr 2017 abgesehen Auch die Q7-Modelle von Audi und X5-SUVs von BMW waren bei den Kriminellen ebenso beliebt wie Limousinen der Mercedes-Benz S-Klasse und der BMW 7er-Reihe. Das zeigt der Autodiebstahl-Report des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Zwar ist die Zahl der Diebstähle 2017 im Vergleich zu 2016 um 4 Prozent gesunken. Allerdings ist der Wert der gestohlenen Autos gestiegen. So belief sich der Schaden auf rund 324 Millionen Euro. 2016 waren es 8 Prozent weniger. Die durchschnittliche Entschädigung hat laut GDV eine Rekordhöhe von etwa 18.500 Euro erreicht und liegt bei 13 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Dabei ist in Berlin die Diebstahlrate mit 3,6 von 1.000 kaskoversicherten Wagen besonders hoch. Laut GDV wurden im Laufe des vergangenen Jahres dort 3.355 Autos gestohlen. Ebenfalls vergleichsweise hohe Diebstahlquoten ergaben sich für die Städte Hamburg (1,9), Leipzig (1,3), Hannover (1,2) und Dresden (1,0).

Weniger gefährdet sind Autos demnach im Süden. In Bayern und Baden-Württemberg wurden im gesamten Jahr nur 821 beziehungsweise 698 Autos geklaut. Das entspricht jeweils einer Quote von 0,1.

autorautor
Manila

Manila Klafack

Manila Klafack ist Redakteurin bei Pfefferminzia. Nach ihrer Ausbildung zur Redakteurin verantwortete sie zuvor in verschiedenen mittelständischen Unternehmen den Bereich der Öffentlichkeitsarbeit.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort