Die Lichter vom Straßenverkehr in Berlin: Hier zahlen die Autofahrer am meisten für ihre Teilkaskopolicen. © Pixabay
  • Von Juliana Demski
  • 29.10.2018 um 10:10, aktualisiert am 29.10.2018 um 10:19
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:35 Min

Kaskoversichert ist hierzulande nicht jeder. Aber vor allem in Städten mit häufigen Autodiebstählen setzen die Menschen vermehrt auf Kfz-Teilkaskoversicherungen. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Vergleichsportals Check24.

In Hochburgen für Kfz-Diebstahl schützen sich die Menschen häufiger mit Teilkaskoschutz als anderswo. Berliner müssen dafür am meisten hinblättern, wie das Vergleichsportal Check24 nun herausgefunden hat.

Da in der Hauptstadt laut Informationen des Gesamtverbands der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am meisten Autos gestohlen werden, sind entsprechende Teilkaskoversicherungen dort auch am teuersten. In Hamburg werden ebenfalls überdurchschnittlich viele Diebstähle registriert – bei laut Check24 gleichzeitiger hoher Absicherungsquote.

Eher selten sind Teilkaskoversicherungen indes in Bayern und Sachsen-Anhalt. Im Freistaat werden im Verhältnis zu den Zulassungen die wenigsten Autos gestohlen. Dennoch ist in Bayern der durchschnittliche Jahresbeitrag für die Teilkaskoversicherung vergleichsweise hoch.

Der Grund: Nicht nur die Diebstahlhäufigkeit bestimmt den Beitrag. Der Teilkaskoschutz greift beispielsweise auch bei Schäden durch Unwetter, Glasbruch oder Wildunfälle.

autorautor
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist Werksstudentin bei Pfefferminzia und unterstützt die Redaktion in der täglichen Berichterstattung.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort